Startseite
  Archiv
  Godzilla (1954)
  Godzilla kehrt zurück (1955)
  Die Rückkehr des King Kong (1962)
  Godzilla und die Urweltraupen (1964)
  San Daikaiju Chikyu Saidai no Kessen (1964)
  Befehl aus dem Dunkel (1965)
  Frankenstein und die Ungeheuer aus dem Meer (1966)
  Frankensteins Monster jagen Godzillas Sohn (1967)
  Frankenstein und die Monster aus dem All (1968)
  Oru Kaiju Daishingeki (1969)
  Frankensteins Kampf gg. d. Teufelsmonster (1971)
  Frankensteins Höllenbrut (1972)
  King Kong - Dämonen aus dem Weltall (1973)
  King Kong gegen Godzilla (1974)
  Die Brut des Teufels (1975)
  Godzilla - Die Rückkehr des Monsters (1984)
  Godzilla, der Urgigant (1989)
  Godzilla - Duell der Megasaurier (1991)
  Godzilla - Kampf der Sauriermutanten (1992)
  Godzilla vs. Mechagodzilla II (1993)
  Godzilla vs. Spacegodzilla (1994)
  Godzilla vs. Destroyah (1995)
  Godzilla 2000 - Millennium (1999)
  Godzilla vs. Megaguirus (2000)
  GMK - Giant Monsters All-Out Attack (2001)
  Godzilla against Mechagodzilla (2002)
  Godzilla - Tokyo SOS (2003)
  Godzilla - Final Wars (2004)
  Gästebuch
  Kontakt

   Megumi Odaka Fanpage
   Chris & Jens HP
   Kazama Filmforum
   Die verlorene Welt Forum
   Counter
   "GODZILLA® and the GODZILLA® character are the registered trademarks and copyrights of Toho Co., Ltd., a seperate entity not affiliated with this website. This website, ist operators, and the content on this website related to GODZILLA® are not authorized

http://myblog.de/godzilla4ever

Gratis bloggen bei
myblog.de





GODZILLA, MOTHRA AND KING GHIDORAH - GIANT MONSTERS ALL-OUT ATTACK

(2001)

GOJIRA, MOSURA, KINGU GHIDORAH - DAIKAIJU SOKOGEKI

Regie: Shusuke Kaneko

Buch: Keiichi Hasegawa, Shusuke Kaneko, Masahiro Yokotani

Musik: Kou Otani

Special Effects: Makoto Kamiya

Darsteller: Chiharu Niyama (Yuri Tachibana), Ryudo Uzaki (Admiral Taizo Tachibana), Masahiro Kobayashi (Teruaki Takeda), Shiro Sano (Haruki Kadokura, Yuris Boss), Takashi Nishina (Aki Maruo), Kaho Minami (Capt. Kumi Emori), Shinya Owada (General Katsumasa Mikumo), Kunio Murai (Sekretär Masato Hinogaki), Hiroyuki Watanabe (Yutaka Hirose), Shingo Katsurayama (Major Tokihiko Kobayakawa), Toshikazu Fukawa (Adjutant Miyashita), Masahiko Tsugawa (Kabinettssekretär), Eisei Amamoto (Prof. Hirotoshi Isayama), Nobuaki Kakuda (Beamter), Takafumi Matsuo (Mototsu Polizist), Kazuko Kato (Lehrerin), Katsuo Nakamura (Yaizu Hafenfischer), Koichi Ueda (Bürgermeister), Yoichi Atsumi (Mann im Badezimmer), Takehiro Murata (Kampfpilot), Yoshimasa Kondo/Kaoru Okunuki (Augenzeugen), Okina Hanasaka/Hinako Saeki (Seilbahn-Passagiere), Yukijiro Hotaru (Suizidärer Mann), Masaya Takahashi (Fahrradverkäufer), Chiu Yan (Yokohama Straßenhippie), Masaaki Tezuka/Koichi Kawakita/Taro Ishida (SDF-Beamte), Mizuki Kanno (Soldat), Ryo Kase (Fischer), Ai Maeda/Aki Maeda (Zwillinge in Yokohama), Tomoe Shinohara (Jungendliches Mädchen im Hospital), Koichi Yamadera (TV-Produzent), Mizuho Yoshida (Godzilla/Mann in Yokohama), Akira Ohashi (King Ghidorah/Mann im Yaizu-Hafenbüro), Rie Ota (Baragon/Frau in Yaizu-Hafenbüro), Miyuki Komatsu

Inhalt:

Ein amerikanisches Atom-U-Boot wird in der Nähe der Guam-Insel von einem Riesenmonster zerstört. Admiral Tachibana, der Kommandant der japanischen Verteidigungsarmee, rätselt, ob es sich bei dem Ungeheuer um den seit 50 Jahren totgeglaubten Godzilla handelt. Tachibanas Tochter Yuri, die als Reporterin bei einem kleinen japanischen TV-Sender arbeitet, stellt indes Nachforschungen über eine alte japanische Legende an, in der von den drei Monstern Ghidorah, Mothra und Baragon die Rede ist, die angeblich als Schutztiere über das Land wachen. Es häufen sich die Anzeichen, dass diese Schutztiere nach und nach wieder zum Leben erwachen. Inzwischen wird die kleine Insel Magonote von Godzilla zerstört. Bald darauf taucht das Monster in der japanischen Hafenstadt Yaizu auf und richtet schwere Verwüstungen an. In Hakone trifft Big G auf das erste Schutztier, den Untergrund-Saurier Baragon, und liefert sich mit diesem ein brutales Gefecht. Yuri und ihr Wissenschaftler-Freund Takeda erleben aus nächster Nähe, wie Godzilla seinem Gegner schließlich mit einem gewaltigen Hitzestrahl den Garaus macht. Kurze Zeit später unternimmt das Militär einen Angriff mit Kampfjets auf Godzilla, doch die Raketen machen keinen gesteigerten Eindruck auf ihn. Nachdem Big G die Jets mit seinem Strahl vom Himmel geholt hat, marschiert er auf Tokio zu. Inzwischen schlüpft im Ikeda-See die Riesenmotte Mothra aus einem Kokon und fliegt ebenfalls in Richtung der japanischen Hauptstadt. Das Militär bringt sich in Tokio in Stellung, um Godzilla mit neuartigen Bohrraketen, den "D-03s", zu erledigen. Nun beginnt mitten in Tokio die Schlacht zwischen Godzilla und Mothra, letztere jedoch scheint ihrem Gegner zu unterliegen. Nachdem auch der nächste Militäreinsatz ein Misserfolg ist und fast die gesamte Armee in Godzillas Hitzestrahl endet, taucht endlich Ghidorah auf und unterstützt Mothra im Kampf gegen Big G. Aber auch Ghidorah ist nicht stark genug. Mothra wird nun endgültig von Godzillas Strahl vernichtet, ihre Lebensenergie überträgt sich jedoch auf den schwerverletzten Ghidorah, der sich nun zum mächtigen King Ghidorah entwickelt. Dieser befördert Big G mit einem gewaltigen Energiestoß ins Meer, wo der Kampf fortgesetzt wird. Admiral Tachibana taucht nun mit einem Satsuma-U-Boot hinab, in der Hoffnung, Godzilla nun mit den D-03s besiegen zu können. Nach einem kurzen Unterwassergefecht wird auch King Ghidorah von Godzilla getötet, aber Tachibana gelingt es, mit seinem U-Boot durch Godzillas Maul in das Innere des Monsters einzudringen. Als Big G Yuri, die live vom Ort des Geschehens berichtet hat, und Takeda bedroht, gelingt es Tachibana, in Godzillas Körper eine D-03 abzufeuern, die sich durch die Haut des Ungeheuers bohrt. Godzillas Hitzestrahl schießt daraufhin nicht mehr aus dem Maul, sondern aus der Wunde. Während der schwerverletzte Godzilla in den Tiefen des Ozeans versinkt, kann Tachibana mit seinem U-Boot durch die Wunde aus dem Monsterkörper entkommen. Gerade rechtzeitig, bevor Godzilla in einer gigantischen Explosion vergeht. Doch das Herz des Monster übersteht die Detonation und schlägt weiter....

Kommentar:

GMK gilt unter Fans als einer der besten Godzilla-Filme und macht seinem Ruf alle Ehre. So spannend, actionreich und effektvoll war schon lange kein Godzilla-Film mehr. Dies ist nicht zuletzt der gelungenen Inszenierung von Shusuke Kaneko zu verdanken, der bereits 1996 dem Godzilla-Konkurrenzmonster Gamera in Gamera - Guardian of the Universe ein furioses Comeback bescherte und nun auch der Godzilla-Reihe neues Leben einhaucht. Godzilla selbst sieht hier mit seinen pupillenlosen Augen und seinem massigen Körper besonders bedrohlich aus; das hier verwendete Godzilla-Kostüm übertrifft sogar die der letzten Godzilla-Filme. Auch die anderen Monster in GMK sehen wirklich cool aus, sie wirken beinahe surreal in ihrer Erscheinung. Besonders Baragon, der erstmals in Ishiro Hondas Frankenstein - Der Schrecken mit dem Affengesicht (1965) zu sehen war, hat hier ein schickes neues Design bekommen, aber auch King Ghidorah und Mothra sehen sehr gut aus. Die Monsterfights sind sehr spannend geraten, besonders schön inszeniert ist der Kampf zwischen Big G und Baragon in Hakone. Aber auch der finale Kampf in Tokio lässt keine Fanwünsche offen. Die Special Effects sind absolut perfekt, an vielen Stellen wurden die Monster auch im Computer animiert, was sehr überzeugend aussieht. Ein gutes Beispiel für die gelungene CGI-Animation ist Godzillas erstes Auftauchen im Hafenbecken von Yaizu, wo er so beeindruckend wie noch nie aussieht. Auch die vielen Explosionen sind bombastisch geraten. Die Handlung in GMK ist wesentlich origineller als die der letzten Streifen. Die mythische Rahmenhandlung um die drei Schutztiere ist sehr interessant und auch stimmungsvoll. Die Tatsache, dass die Monster erst sehr spät auftauchen, ist keine schlechte Sache, sondern ist dem Spannungsbogen ungeheuer dienlich. Die menschlichen Charaktere sind allesamt sehr sympathisch, allen voran Chiharu Niyama als freche Reporterin Yuki und Ryudo Uzaki als Admiral Tachibana, der von seiner Präsenz her ein bisschen an den Dr. Serizawa aus dem ersten Godzilla-Film erinnert. Leichte Abstriche muss man dem Film leider in Sachen Musik machen, da die hier verwendeten Stücke einem nicht besonders im Gedächtnis bleiben, wenngleich sie auch nicht gerade misslungen sind. Alles in allem ist GMK zweifellos ein echtes Meisterwerk geworden, dass innerhalb der Millennium-Serie höchstens noch von Godzilla - Final Wars (2004) übertroffen wird. GMK erschien 2006 bei Splendid-Film hierzulande auf DVD.

 




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung